Partikel
02.06.2015

Computerchip aus Holz

CNF oder Cellulose Nanofibril nennt sich ein neues Material, welches Forscher der Universtität Wisconsin entwickelt haben. Bereits seit 2009 forschte das Team im Bereich abbaubarer Nanomaterialen, berichtet das Onlinemagazin „Trends der Zukunft“. Hierzu wurde Holz in noch kleinere Einheiten reduziert als jene Fasern, welche bei der Produktion von Papier verwendet werden. Daraus ist dann in weiterer Folge sehr flexible und robuste Material, das jetzt bei der Produktion von Computerchips verwendet werden kann, entstanden. Die Forscher hoffen, „dass ihr Material sich als flexibel genug erweist, um in allen Computerchips zum Einsatz zu kommen und die Elektronikindustrie nachhaltiger zu gestalten.“

Cellulose Nanofibril besteht großteils aus Holz und ist somit biologisch abbaubar. Nur noch geringe Mengen bestehen bei den neuartigen Chips aus nicht kompostierbaren Materialien. Die Holz-Nanofasern werden mit einer dünnen Schicht aus Epoxidharz haltbar gemacht und vor Verformungen und Feuchtigkeit geschützt, berichtet futurezone.at weiter. 

Quellen:

www.futurezone.at

www.trendsderzukunft.at

www.holzmagazin.at